Das ganzheitliche Behandlungskonzept in der Ayurveda-Medizin

Krankheit kann aus falscher Ernährung, falschem Handeln und falscher Geisteshaltung entstehen. Deshalb sind Ernährungsberatung, Lifestyle-Therapie und Meditation die drei Säulen jeder Ayurveda Therapie und jeder Ayurveda Kur. 

Erst darauf bauen die Ayurveda Kräutertherapie und die ayurvedischen Anwendungen für zuhause wie Selbstölmassage oder Zungenreinigung auf. Und erst Wochen bis Monate danach wird eine Ayurveda-Kur durchgeführt, anschließend wird die gesunde Lebensweise und eine Kräutertherapie fortgeführt.

Das Prinzip ist genauso einfach wie effektiv. Es erfordert jedoch eine hohe Motivation zur Mitarbeit. Es schafft ein neues Gesundheitsbewusstsein, denn der Kranke konsumiert nicht oder bekommt etwas vom Arzt - er handelt liebevoll für sich selbst und spürt genauer in sich herein.

Im ersten Teil einer Ayurveda Behandlung, hier unter "Therapie" vorgestellt, werden die erhöhten Doshas im Organismus selbst besänftigt, ohne ausgeworfen zu werden. Dies wird Shamana Therapie genannt, eben jene drei Säulen bestehend aus Ernährung, Lifestyle und Meditation, plus der Kräutertherapie und den Anwendungen (Selbstölmassagen) für zuhause. Das "Auswerfen" der Doshas wiederum wird Shodhana Therapie genannt, und ist besser bekannt als "Panchakarma" - die medizinische Ayurveda Kur mit Darmreinigung.

Shamana, das Besänftigen der Doshas kommt immer vor Shodhana, der Ayurveda-Kur. Denn ohne Vorbereitung, v.a. ohne Ernährungsumstellung darf kein Shodhana stattfinden. Somit widersprechen Kurangebote wie "Ayurveda-Kurreisen" per Reiseanbieter und aus dem Internet grundsätzlich dem Ayurveda. Eine Ayurveda-Kur findet nie isoliert statt (also: ich fliege 2 Wochen dort hin und wieder zurück) - nirgendwo in den ayurvedischen Schriften steht so eine Ayurveda-Kur beschrieben. Eine Ayurveda Kur ist eingebettet in eine monatelange Vorbereitungs- und Nachbehandlungsphase. Andernfalls ist sie nicht authentisch und eignet sich nicht zur Behandlung von Krankheiten - maximal zur Gesundheitsvorsorge, aber auch das ist kritisch zu betrachten.

Überlegen Sie doch bitte: es geht um die Behandlung von Krankheiten mit einem bestimmten Behandlungskonzept. Ändere ich ein Konzept aus vermutlich marktwirtschaftlichen Gründen, welches so stark auf einer jahrtausendealten Erfahrungsmedizin beruht, so KANN ich als anwendender Arzt nicht mehr behaupten damit aus Erfahrung heraus Krankheiten zu behandeln. Ayurveda, das auf hunderten von genauen schriftlich fixierten Behandlungskonzepten beruht, kann nur sicher zur Behandlung chronischer Krankheiten angeboten werden, wenn diese Konzepte nicht experimentell verändert werden. Zumindest müsste so ein Prozess äußerst langsam über Jahrzehnte und Jahrhunderte und niemals aus wirtschaftlichen Gründen erfolgen, und optimal von wissenschaftlicher Forschung gestützt werden.

Die Problematik für den echten Ayurveda besteht darin, dass "Ayurveda" mittlerweile dort, wo es dem Verbraucher "bekannt" ist als Wellness oder Kurreise Angebot bekannt ist.  Fast jeder Ayurveda Anbieter benutzt die Schlagwörter "authentisch", "traditionell" oder "klassisch". 

Nicht fachgerecht durchgeführter Ayurveda kann jedoch bei kranken Menschen die Gesundheit verschlechtern, statt verbessern.