Welche Krankheiten im Ayurveda behandelt werden

Für wen eignet sich Ayurveda?



Die Ayurveda-Medizin bietet Behandlungsmöglichkeiten für eine Vielzahl an Krankheiten:

  • Magen-Darm Krankheiten z.B. Reizmagen, Reizdarm, chronisch-entzündliche Darmkrankheiten
  • Frauenleiden z.B. Wechseljahrbeschwerden, Menstruationsstörungen, in der Schwangerschaft und nach der Geburt
  • Männerleiden z.B. Potenzstörungen
  • Rheuma Krankheiten z.B. Chronische Polyarthritis, Arthrosen, Gicht, Fibromyalgie; chronische Schmerzen, Rückenschmerzen
  • Metabolisches Syndrom z.B. Bluthochdruck, Diabetes, erhöhte Blutfette, Übergewicht
  • Seelische Krankheiten z.B. Depression und Angst (eine zusätzliche Psychotherapie wird empfohlen)
  • Moderate Suchtkrankheiten, Essstörungen und Tabakentwöhnung.
  • Stresskrankheiten z.B. Schlafstörungen, Erschöpfung, Burnout, Tinnitus, Hörsturz
  • Hautkrankheiten z.B. Neurodermitis, Psoriasis (Schuppenflechte), Akne, Ekzeme
  • Atemwege z.B. Bronchialasthma, Heuschnupfen, chronische Sinusitis und Bronchitis
  • Immunsystem z.B. gehäufte Infekte, Immunschwäche; Wiederaufbau des Immunsystems nach Antibiotikatherapie/Chemotherapie
  • Neurologische Krankheiten z.B. Multiple Sklerose, Demenz, Parkinson, ALS
  • Sehschwäche z.B. Kurz- und Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit, Leistungsabfall bei Bildschirmarbeit; Grüner und grauer Star, Makuladegeneration
  • u.v.m.
     

Wenn auch die Schulmedizin im Bereich der Akutmedizin nicht zu ersetzen ist - Ayurveda ist im Ursprungsland Indien ein komplettes Medizinsystem zur Behandlung aller bekannten Krankheiten und aller menschlichen Leiden.