Ayurveda Kurangebote: was Sie wissen und vermeiden sollten - eine kritische Sicht

Wie würden Sie ihr Ayurveda-Kurzentrum auswählen?
Welche Kriterien sind für Sie wichtig bei der Planung Ihrer Ayurveda-Kur in Indien?
Wo bestehen Unsicherheiten bei der Planung?

Lassen Sie sich von einem Ayurveda Arzt vor Ihrer Ayurveda-Kur beraten und kommen Sie zur Vorbereitung und Nachsorge als Leistung in eine Ayurveda Praxis.
Eine authentische, traditionelle Ayurveda-Kur muss heute leider abgegrenzt werden von einer Vielzahl sogenannter „authentischer Ayurveda-Kuren“. Viele Anbieter und Reiseveranstalter bieten Ayurveda-Kuren in Indien (Kerala) und Sri Lanka an. Oft finden die Kuren in einem Health Resort am Strand statt, auch die angebotene Kost hat nichts mit ayurvedischer Ernährung zu tun. Alles ist auf touristische anstelle von medizinischen Bedürfnisse zugeschnitten.

Eine authentische, medizinische Ayurveda-Kur sollte:

• in einem Ayurveda Hospital und nicht in einem Ayurveda Health Resort durchgeführt werden.
• nicht über Reiseveranstalter gebucht werden.
• nicht am Strand stattfinden, denn Wind erhöht Vata Dosha, den häufigsten "Krankmacher".
• mindestens 6 Wochen vorher durch eine Konsultation eines Ayurveda-Mediziners im Mutterland vorbereitet werden.
• wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden eine längere Vorbereitungsphase haben und mehrere Ayurveda-Kuren in mehreren Jahren können nötig werden.
• eine Nachsorge durch einen Ayurveda-Mediziner im Mutterland haben.
• Panchakarma (Ausleitungsverfahren) beinhalten von einem erfahrenen Ayurveda-Arzt geleitet und betreut. Panchakarma bieten die meisten Ayurveda Häuser nicht an sondern nur „Packages“ mit Massagen und anderen äußeren Wellness-Anwendungen.
• Als Ayurveda-Kurzeit sollten Sie drei bis vier Wochen, mindestens jedoch zwei Wochen Zeit einplanen.


Wie viel Zeit würden Sie für eine Ayurveda-Kur einplanen?

Bei vielen Menschen hat sich das Bild des Ayurveda-Urlaubs im Kopf festgesetzt. Eine chronische Krankheit oder ein Gesundheitsproblem kann man jedoch nicht behandeln indem man 1-2 Wochen zur Ayurveda-Kur nach Indien fliegt und dann „mal schaut, ob es was geholfen hat“. Vorbereitung und Nachsorge mit Kräutertherapie und Ernährungsumstellung mehrere Wochen und Monate rund um die Kur sind essentiell für den Behandlungserfolg. Denn Schlacken (Aama im Ayurveda) müssen vor dem Panchakarma, das sind die Ayurveda-Ausleitungsverfahren, über Wochen vorsichtig von den Doshas gelöst werden, so das Ayurveda-Konzept das wir in der Praxis täglich bestätigt sehen. Im schlimmsten Fall treffen den Unvorbereiteten Übelkeit, akute Krankheit und Verschlechterung der chronischen Krankheit.